Thema: Partizipation

Gemeinsam forschen und lernen

Die Beteiligung von Akteuren aus Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Politik an der Forschung ermöglicht es, praxistaugliche Problemlösungen zu entwickeln. Wie aber lässt sich Partizipation erfolgreich gestalten?

Partizipation bedeutet, dass außerwissenschaftliche Akteure am Forschungsprozess beteiligt werden. Dabei kann es sich beispielsweise um Praxisakteure aus Zivilgesellschaft, Verwaltung, Politik oder Unternehmen handeln. Beteiligung umfasst dabei mehrere Aspekte: zum einen den Zugang zum und einen Einfluss auf den Forschungsprozess, zum anderen die Möglichkeit, einen Beitrag zu den Forschungsergebnissen und zu ihrer Verbreitung leisten zu können.

Eines der wichtigsten Motive für Partizipation besteht darin, ein möglichst breites Spektrum an Perspektiven, Erfahrungen und Wissen über das in einem Forschungsprojekt bearbeitete Problem abzubilden. Ein weiteres Motiv ist strategischer Art: Durch Partizipation soll die Wirksamkeit der Forschungsergebnisse erhöht werden, indem beispielsweise Akteure beteiligt werden, die über Einfluss verfügen oder die Umsetzung blockieren könnten.

Zentrale Frage in TransImpact ist, wie und mit welchen Methoden sich Partizipation wirksam gestalten lässt und welche Rahmenbedingungen dabei besonders zu beachten sind.

Die möglichen Wirkungen von Partizipation sind vielfältig:

  • subjektive Wahrnehmungen eines Problems erfassen
  • Ergebnisse der Forschung praxisfähig gestalten
  • gegenseitige Lernprozesse zwischen Wissenschaft und Praxis hervorrufen
  • Bildung von Netzwerken fördern
  • Lerneffekte bei Praxisakteuren durch das Anwenden verschiedener Methoden ("capacity building") erzeugen
  • modellhaftes Erarbeiten von Lösungen als eine Art "Vordenken" gesamtgesellschaftlicher Aushandlungsprozesse

Auf welche Weise die genannten Wirkungen jedoch entstehen, ist bislang weitgehend unklar. Die ersten Antworten in TransImpact auf diese Frage deuten darauf hin, dass das Gesamtkonzept für das partizipative Vorgehen wichtiger für die Wirksamkeit eines Forschungsprojektes ist als die verschiedenen angewendeten Partizipationsmethoden im Einzelnen.

Anforderungen und Methoden zum Thema Partizipation werden ab Herbst 2017 verfügbar sein!

Anforderungen