tdAcademy-Aufruf: Wirkungen im Blick behalten

Angebot zur Unterstützung einer konsequenten Wirkungsorientierung in transdisziplinären Forschungsprojekten

Gesucht: Projekte für die Mitwirkung zum Thema Reflexion und Erfassung gesellschaftlicher Wirkungen

Mit den meisten transdisziplinären Projekten ist die Hoffnung verbunden, konkrete gesellschaftliche Veränderungen in Themenbereichen anzuregen, in denen dringender Handlungsbedarf besteht. Klimafreundliche Mobilität und Ernährung, der Verlust von Artenvielfalt, die alternde Gesellschaft oder eine sozial- und umweltverträgliche Stadtentwicklung sind nur einige Bespiele. Häufig ist es im Verlauf und nach Abschluss des Projekts aber wegen mangelnder Ressourcen nicht möglich, sich eingehender mit den angestrebten und tatsächlich erzielten Wirkungen zu beschäftigen. Angesichts dessen, dass Forschungsförderer und Politik zunehmend darauf drängen, die Wirksamkeit transdisziplinärer Forschung darzustellen, gewinnen handhabbare Methoden der Wirkungsreflexion aber an Bedeutung.

Im Rahmen von tdAcademy möchten wir transdisziplinäre Forschungsprojekte punktuell dabei begleiten und unterstützen, die angestrebten und erzielten gesellschaftlichen Wirkungen in verschiedenen Projektstadien zu reflektieren. Dabei interessieren uns Forschungsprojekte, die erst beginnen oder noch nicht lange laufen (frühzeitige Reflexion über angestrebte Wirkungen), aber auch solche, die bereits vor ein bis zwei Jahre abgeschlossen wurden (ex-post Reflexion über erzielte Wirkungen).

Wenn Sie in ein transdisziplinäres Forschungsprojekt involviert sind, möchten wir Ihnen die begleitete Erprobung eines handhabbaren Tools für die (Selbst-)Reflexion gesellschaftlicher Wirkungen in Ihrem Projekt anbieten. Zusätzlich zur individuellen Anwendung in Ihrem Projekt laden wir Sie zu einem Austausch mit anderen Projekten ein, in dem Sie Ihre Erfahrungen einbringen, vergleichen und so für weitere Projekte dieser Art lernen können.

Die Absicht unserer Untersuchung ist es nicht, Projektevaluationen durchzuführen. Vielmehr möchten wir aus einer Vielzahl bestehender Methoden und Instrumente ein gut handhabbares Reflexionstool entwickeln und gemeinsam mit Ihnen erproben und optimieren. Dieses soll zukünftig in transdisziplinären Forschungsprojekten eingesetzt werden können, um Wirkungen zu erfassen und Wirkungspotenziale durch eine systematische Reflexion zu erhöhen.

Unsere Begleitung und Analyse lassen sich in folgende Schritte unterteilen:

  1. Vorbereitende Auswertung der (angestrebten bzw. erzielten) Wirkungen Ihres Projekts anhand von Projektanträgen sowie, wenn bereits vorhanden, Berichten, Publikationen oder anderen Produkten (z.B. Leitfäden); ggf. vorbereitendes Interview mit Koordinator*in
  2. Halbtägiger Workshop zur Wirkungsreflexion mit Ihrem Projektteam in 2021
  3. Bei ‚jungen‘ Projekten: Nachfassende Wirkungsreflexion mittels Online-Workshop oder Telefoninterviews (geplant Anfang 2022)
  4. Auswertung der Erfahrungen in einem Dialogforum gemeinsam mit Beteiligten weiterer Projekte (geplant für Anfang/Mitte 2022)

Aus methodischen Gründen können wir nur Projekte einbeziehen, die spätestens bis Anfang 2021 beginnen. Insgesamt können wir vier bis sechs Projekte begleiten. Für das Mitwirken in den Workshops zur Erfahrungsauswertung ist die Erstattung von Reisekosten vorgesehen. Wir bitten Sie um eine Rückmeldung bis zum 30.10.2020. Bei Fragen können Sie uns gerne kontaktieren (Dr. Josefa Kny, kny@ztg.tu-berlin.de). Bitte informieren Sie uns auch, wenn Sie unsere Anfrage an interessierte Projekte weitergeleitet haben – worüber wir uns freuen – und teilen Sie uns die Ansprechperson mit.

Mit Ihrer Rückmeldung bitten wir Sie zunächst um einige Eckdaten zu den Projekten auf der nächsten Seite. Wir melden uns bei Ihnen nach Sichtung der eingegangenen Projektvorschläge.

Wir freuen uns auf Ihren Vorschlag!

Martina Schäfer und Josefa Kny (ZTG)

---

Wir bitten um Interessenbekundung von Projekten bis zum 30.10.2020 unter Angabe der folgenden Punkte.

Projekttitel / Forschungsgegenstand:

Projektleitung:

Fördermittelgeber/ Projektträger 

Projektpartner*innen (Wissenschaft und Praxis):

Projektlaufzeit (Projektbeginn bis Anfang 2021):

Ansprechpartner*in:

Website/Link zum Projekt:

Sonstiges:

Bitte senden Sie Ihre Interessenbekundung an Josefa Kny, kny@ztg.tu-berlin.de